2015/06/07

Jugendämter machen unsere Kinder krank



https://nmertenpanitz.files.wordpress.com/2014/08/jugenac3a4mter-machen-unsere-kinder-krank.jpg

Tag für Tag hören wir von neuen Kindern, die aus ihren Familien gerissen wurden. Mitunter kommen dabei die irrsinnigsten Argumente zustande. Sodann auch überhaupt welche kommen, wenn man nicht nur von der Unfähigkeit der Eltern spricht, die allerdings in keinster Weise belegt werden kann. Wenn man nichts hat, ist das auch nicht schlimm, dann erfinden wir doch einfach mal etwas. Sollen die Eltern doch sehen, wie sie das Gegenteil belegen wollen. Schnell werden die Eltern Erziehungsunfähig gemacht, obwohl die Erziehungsfähigkeit nicht bemessen werden kann. Dann kommen die fraglichsten Gutachten zu Tage, die sich an keine Richtlinien oder Maßstäbe halten und inzwischen sogar – bewiesener Maßen – mind. zu 50 % gar nicht haltbar sind.

Nun ja , es kann ja auch jeder Gutachter werden. Eine besondere Qualifizierung ist da nicht nötig, Hauptsache man teilt dem Gericht nachher seine Kontonummer mit. Aber das ist ein anderes Thema.
Eltern werden als depressiv, launisch, erziehungsunfähig, nicht zum Wohle des Kindes und viele andere total haltlose Anschuldigungen, stigmatisiert. Aber als wenn das nicht genug wäre, ist es inzwischen Gang und gebe, das man sich an unseren Kindern in einer derart niederträchtigen Art vergreift, das einem hören und sehen vergeht. Das harmloseste, scheinen dabei die blauen Flecken zu sein, die die Kinder bei den Besuchen vorweisen. Viele Kinder haben keine Erklärung dafür oder schweigen bewußt zu den Hergängen. Man darf sich keine Gedanken darüber machen, wie das Kind beim nächsten Besuch aussehen wird. Man hofft nur, das alles gut geht. Mit dieser Hoffnung gehen Eltern mit Tränen in den Augen wieder nach hause und verstehen das ganze Vorgehen nicht, sind nur noch fassungslos. Genau das ist das Ziel. Man rechnet nicht damit, das Eltern knallhart vorgehen und rechtliche Wege einleiten und man ist nicht darauf gefasst, das sie den Mitarbeitern der Jugendämter Paroli bieten können. Die Wahrscheinlichkeit, das diese Familien wieder zusammen kommen ist weit aus höher, als bei denen, deren Eltern sich selbst zum Opfer herunter dekradieren.

Was allerdings die Kindern in den Unterbringungen miterleben müssen, dabei ist es völlig egal, ob sie in Heimen, Wohngruppen oder privat untergebracht sind, lässt einen mehr wie nur wütend werden. Da wird den Kindern doch nur zu gern suggeriert, das ihre Eltern sie nicht sehen wollen und entziehen womöglich noch die kompletten Umgänge, aus schier unersichtichem Grund für die Eltern. Kinder sehen dann Wochen- Monate- oder sogar Jahrelang ihre Eltern nicht. Daraus resultiert letztendlich die Erkrankung „PAS“ – Parental Alienation Syndrome. Auch genannt Elterliches Entfremdungssyndrom. Kinder verweigern sich nach einer gewissen Zeit ihrer Eltern selbt. Der amerikanische Forscher R.A. Gardner hat in den Jahren um 1984 zu diesem Phänomen der vollständigen Abspaltung eines oder gar beider Elternteile Forschungen angestellt (vgl. Richard A. Gardner, Recent Trends in Divorce and Custody Litigation, 1985).

Jugendämter arbeiten gerne mit dieser Methode, um Kinder und Eltern vollkommen zu entfremden und sie dauerhaft “Fremd unter zu bringen”. So wird Humankapital “produziert”.
Die Sensibilisierung der Gesellschaft zu diesem Problem müsste angeregt werden. Ebenso die  Einführung regelmäßiger Fortbildungen  für Richter, Jugendamtsmitarbeiter, Beratungsstellen und Rechtsanwälte. Die immerhin immer wieder mit diesem Problem Bekanntschaft machen müssen. Eigendlich gehört auch die Einführung eines Verhaltenskodex für in Familiensachen tätige Rechtsanwälte angeordnet und die Verpflichtung, sich am Kindeswohl zu orientieren,
Auf kuriose Art und Weise, hört man auch immer wieder, das Kinder in der Obhut des Jugendamtes wieder diesen fraglichen Gutachten unterlegen sind, die eine neue Modekrankheit gerade zum Renner machen : “FAS” Das fetale Alkoholsyndrom ist ein durch mütterlichen Alkoholmissbrauch während der Schwangerschaft bedingtes, toxisches, polydystrophes Fehlbildungssyndrom beim Kind. Das soll sich am Wachstum und dem Gesicht des Kindes zum Beispiel feststellen lassen. Diese Kinder sollen auffällig sein und oft verhaltensgestört. Tatsache ist, das zur Zeit eine Großzahl der Kinder *angeblich* darunter leiden sollen.

“AHDS” scheint , durch seinen schlechten Ruf aufgrund der fraglichen Wahrhaftigkeit (?) wohl in Vergessenheit zu geraten. Man will wohl verstecken, das diese lebhaften Kinder, was absolut hervorragend ist, um auch der Kreativität der Kinder freien Lauf zu lassen, seit Jahren mit Medikamenten *füttert* um sie ruhig zu stellen und gefügig zu machen. Liegt es an der Tatsache, das auf diesem Wege die Pharmaindustrie ihre freiwilligen *Testpersonen* bekommt, die sie so dringend benötigen, oder ist es doch nur , weil diese lebendigen Kinder (Gott hab sie seelig) doch anstrengend sind und Arbeit machen ? Diese Frage kann nun wirklich keiner beantworten, aber ein Gemisch aus beiden mag wohl oder übel absolut denkbar zu sein.

Zudem kommen noch einige andere Misstände auf die man unbedingt in der Öffentlichkeit hinweisen muss, aber unter einem anderen Thema aufgeriffen werden.
Fakt ist und das ist nicht von der Hand zu weisen, das hier im Bereich der Kinderklau- Kinderhandelindustrie der Jugendämter illegale Machenschaften statt finden. Sollte also niemanden verwundern, wenn man ihm die Akten verweigert oder erst nach Wochen (der Fälschung) vorgelegt bekommt.

Wie man das alles präziser angehen kann, um auch Erfolg zu haben, hat der Verein “Kinder sind Menschen” von Sibille Müller erläutert und stellt dazu öffentlich eine Anleitung zur Verfügung.
Diese Information sollte man sich auf jeden Fall einholen, wenn man unter dieser Bedrängnis steht, weil Jugendämter nur all zu gerne, diese wichtigen Akten nicht zeigen wollen.
Gruss
Nicole Merten-Panitz

http://www.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Fnmertenpanitz.files.wordpress.com%2F2014%2F08%2Fjugenac3a4mter-machen-unsere-kinder-krank.jpg%253Fw%253D300%2526h%253D200&imgrefurl=https%3A%2F%2Fnmertenpanitz.wordpress.com%2Ftag%2Fjugendamter%2Fpage%2F2%2F&h=200&w=300&tbnid=k5C1v8o3N-La-M%3A&zoom=1&docid=sTed6YeLhtUsgM&itg=1&ei=VERzVeesKoXQygPvgoH4DQ&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1566&page=2&start=23&ndsp=27&ved=0CH0QrQMwHQ 



Kommentare:

  1. Anonym15:53

    DIE BERUFSZWEIGE MÜSSTEN AUFGLÖSST WERDEN. WOZU BRAUCHEN WIR GANZE TRÄGERSCHAFTEN AN FAMILIENHELFERN; WENN DIE KINDER EH WEGKOMMEN: WARUM STECKT MAN TAUSENDE EURO IN PFLEGEFAMILIEN UND STECKT DIESE GELDER STATTDESSEN NICHT IN DEN ERHALT DER URSPRUNGSFAMILIEN; IN FORM VON FAMILIENHIFÈ; DER EIGENTLICHEN FORMULIERUNG NACH: WARUM ? WEIL MAN DARAUS MEHR KAPITAL SCHLAGEB KANN; OFFENBAR und ZUR KONTROLLE DER BÜRGER...

    AntwortenLöschen
  2. Anonym16:03

    GUTACHTER reden über ERZIEHUNGSFÄHIGKEIT, die es wissenschaftlich gesehen gar nicht gibt, weil jeder andere ERZIEHUNGSMASSSTÄBE hat.

    Wie lange verarscht uns dieser STAAT noch??? Wie lange wollt ihr noch diskutieren ??? Wir müssen handeln, gemeinschaftlich. Jammern hilft nicht...

    Was habt ihr von den ALTPARTEIEN ??? Die sehen tatenlos zu und stellen sich nur medienwirksam ins rechte Licht.


    Lasst uns DIE EINE PARTEI gründen, die ihre BÜRGER ernst nimmt und HANDELN darf.

    EXTERNE KONTROLLEN über ÄMTER; GERICHTE; usw. müssen geschaffen werden. Die Ämter und Gerichte können sich nicht selber kontrollieren wie man sieht....

    INFO: caroline.renner@yahoo.de

    AntwortenLöschen